Der Startschuss

Mit der Beurkundung des Kaufvertrages am 13.11.2012 konnten diverse vorbereitende Maßnahmen endlich so in die Wege geleitet werden, dass wir auch verbindliche Aussagen dazu treffen können.

 

Bis zum Jahresende werden uns voraussichtlich die Bestandsaufnahmen für das historische Bahnhofsempfangsgebäude vorliegen. Diese Unterlagen stellt derzeitig ein Grevesmühlener Ingenieurbüro zusammen. Wichtig waren dabei auch die Hinweise im Rahmen des BürgerBahnhofs von ehemaligen Bahnmitarbeitern, die viele bisher unbekannte Nutzungen einzelner Räume sowie Umfang und Zeitpunkte von Umbauten berichten konnten. Wer noch alte Fotos, Erinnerungen , Pläne hat, wende sich bitte kurzfristig an unseren Herrn Rehwaldt aus dem städtischen Archiv. Er ist erreichbar unter 03881/

 

Die Bestandsaufnahme soll dazu dienen, die folgende Planerauswahl vorzunehmen und mögliche Raumkonzepte weiter zu konkretisieren.

 

Mit den Interessenten an der zukünftigen Nutzung des Objektes werden in Kürze erste Gespräche geführt.

 

Das Landwirtschaftsministerium hat indes sich beruhigt gezeigt, dass der Kaufvertrag notariell beurkundet wurde. Der Landwirtschaftsminister hatte ja bereits im September das Projekt „Jugend versteht Bahnhof!“ ausgezeichnet.

 

Parallel laufen Anfragen beim Verkehrsministerium, Wirtschaftsministerium und Finanzministerium, ob eine Förderung von weiteren Teilabschnitten möglich ist.

 

Bis zum Jahresende werden bereits die ersten baulichen Maßnahmen, der Abriss des maroden westlichen Anbaus sowie die Beseitigung des Hausschwamms in diesem Gebäudeteils vorbereitet sein. Die Ausschreibung der Bauleistungen ist im Rahmen einer Ausschreibung diverser Abrissvorhaben im Stadtgebiet bereits abgeschlossen und der Zuschlag erteilt worden.

 

Voraussichtlich am 06.12. werden wir zudem im gemeinsamen Bau- und Umweltausschuss von zwei Interessenten städtebauliche Konzepte für die Errichtung von Einzelhandelseinrichtungen im Bereich des Bahnhofs präsentiert bekommen. Am 10.12. werden wir in der Stadtvertretung zudem die bisherigen Ergebnisse des städtischen Einzelhandelsgutachtens darstellen. Eine wesentliche Aufgabenstellung des Gutachtens war es zu prüfen, inwiefern eine Ansiedlung eines zusätzlichen Einzelhandelsstandorts für die innerstädtische Lage negative Auswirkungen hätte oder eben nicht.

 

Wir möchten hiermit kurz umreißen, dass jetzt ja erst die Arbeit beginnt!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0